livi.ml Blog Musik Social Impressum Datenschutz enby.gq



Hübsch, schön - alles bürgerliche Kategorien

Livi - 31. Dezember 2017   \\\   Licht aus:

Jetzt mal ehrlich, wer kam auf die Idee, Leute nach ihrem Aussehen zu bewerten? Sich selbst als hübsch oder nicht hübsch abzustempeln ist ja eine Sache, aber wer kam bitte auf die Idee, dass jemand anderes einen als hübsch oder nicht hübsch abstempeln darf?

Ich selbst würde von mir zwar nicht absolut immer sagen, dass ich besonders hübsch bin oder so - aber es kam in den vergangenen Jahren, besonders im letzten, welches voller Veränderungen war, nicht all zu selten vor, dass ich von irgendwelchen Leuten in irgendwelche Schubladen gesteckt, beleidigt und bewertet wurde.
Ich habe absolut nichts dagegen, wenn mir jemand Komplimente macht oder konstruktive Kritik (≠Meinung) gibt, aber was gibt jemandem das recht mich öffentlich zu (be)werten? Ich weiß, dass es mich eh nicht interessieren sollte, wie andere über mich denken, zumal mir nicht viel peinlich ist und ich daher viel wegstecken und gut über mich lachen kann, aber wenn mir jemand sagt, ich sei hässlich oder irgendwas in der Art, dann verstehe ich nicht, warum mir diese Person das sagt. Soll ich mich jetzt verändern, weil sie mich nicht mag? Natürlich nicht, das wäre Schwachsinn hoch zehn.
Wie der Titel des Buches von Marie Meimberg1 so schön sagt: "Sei du selbst, alles andere wirst du eh verkacken", selbst die Dramen aus der Epoche der Aufklärung, bspw. "Emilia Galotti" versuchen das sowohl Proletariat und Adel weiß zu machen. Man soll sich nicht nach den Vorstellungen anderer entwickeln, oder mutwillig beeinflussen lassen, aber die Gesellschaft lässt dies nicht richtig zu. (Spoilerwarnung!) Wie in Emilia Galotti eben diese daran kaputt geht und stirbt, so sieht man in der heutigen Zeit, dass es immer noch der Fall ist. Emilia lies sich durch ihren Vater töten, weil sie sich schämte, zu sein wie sie war - aufgeklärt, selbstentscheidend - sie wollte nicht, dass irgendjemand mitkriegte, wie sie sich entgegen der Vorstellungen ihres Vaters entwickelte. Und so ist es doch auch heute noch. Nicht mal unbedingt in der Eltern-Kind Beziehung, sondern auch zwischen nicht-verwandten. Leute die sich für andere verändern, Leute die schwer gemobbt werden - das habe ich am eigenen Leibe erlebt.
Aber lasst euch davon nicht abschrecken, lasse ich mich auch nicht - jedenfalls nicht mehr. Es ist keine Schande man selbst zu sein. Es ist okay eigene Vorstellungen zu haben und nach diesen zu leben. Konsequenzen gibt es leider immer, aber ihr entschiedet, wie ihr damit umgeht.

Ich möchte euch mit diesem Gedankenwirr vor allem eines mit auf den Weg geben: Sei du selbst, und falls du nicht weißt wer das ist, nimm dir Zeit dich zu suchen, dauert es noch so lange.

Salü.


1 Dies ist keine Produktplazierung, sondern eine Empfehlung